Dienstag, 30. Juli 2013

Mein Held: 100.000 km in 13 1/2 Jahren


So, geschafft. Unser Auto hat die 100.000 km auf'em Tacho. Eigentlich nichts Besonderes, aber er ist schließlich nicht mehr der Jüngste, immerhin Baujahr 2000.
Er hat uns auf die Hochzeitsreise gebracht, denn ich konnte schwangerschaftsbedingt nicht mehr Fliegen. Wir haben ihn in Ingolstadt abgeholt und sind dann weiter nach Wien. Er hat mich mit Wehen ins Krankenhaus geleitet und die Babies sicher nach Hause begleitet. Bei Wind und Wetter immer fahrbereit- nie hat er uns in Stich gelassen, beim TÜV bekam er immer die Bestnote.
Im Frühjahr musste er wieder zum TÜV. Als der TÜV Prüfer wieder die Bestnote vergab, habe ich ihn gefragt, wie ich denn meinem Mann, den Wunsch nach einem neuen Auto begründen soll. Da fiel ihm auch nichts ein.
Also wird er wohl auch den Kindern bei ihren ersten Fahrversuchen zur Seite stehen. Vielleicht, mal sehen.....

Daher ist er seit Jahren mein Held im Alltag und darf heute bei roboti liebt dabei sein. Dort werden jeden Dienstag Helden des Alltags vorgestellt.....





Samstag, 27. Juli 2013

Wanna go for a walk? High Line Park, New York City



Unser Urlaub führte uns dieses Jahr in die USA -Eastcoast meets Westcoast. Wir sind in New York gestartet und irgendwann aus Los Angeles wieder nach Hause geflogen.



Heute nehme ich Euch auf einen kleinen Spaziergang über den High Line Park  in New York City mit.

Es ist eine alte stillgelegte Transport-Bahnstrecke zwischen 
W 30th Street und Gansevoort Street. Wir sind am Chelsea Park, also an der W 28 Street/ Ecke 10 St Street, gestartet und dann bis zum Ende an der Gansevoort Street gegangen. Dort ist ein tolles Viertel, Meatpacking District, um dort Mittag zu Essen, coole Leute und Geschäfte anzugucken und um wieder Richtung irgendwo zu gehen.
Wir erkunden unsere Urlaubsziele meist per pedes und lassen uns immer irgendwie treiben....


Also, los geht's!










Donnerstag, 25. Juli 2013

RUMS #30- für mich das erste Mal

Es hat gerumst,damit meine ich nicht das Gewitter, dass gestern über uns hinwegzog, sondern die Tasche, die ich für mich genäht habe. Ohne Schnittmuster und ohne Anleitung - einfach frei Schnauze, wie man bei uns im Norden so schön sagt. Ich habe ordentlich Innenleben genäht - eine verdeckte Tasche mit Reißverschluss, einen Schlüsselfinder und eine aufgesetzte Tasche, ebenfalls mit Reißverschluss. Es gibt auch zwei Vordertaschen, in denen man Zeitschriften und/ oder Flaschen verstauen kann. 


Die Lederhenkel habe ich vom Stoffmarkt. Ich bin allerdings etwas skeptisch, ob sie einiges an Gewicht halten können. Ich bin daher auf der Suche nach Lederriemen und Ösen, denn dies wird bestimmt nicht die letzte Tasche dieser Art sein. Wenn Ihr also eine gute Quelle für Lederriemen und Hohlösen/-nieten habt, lasst es mich wissen- für Tipps bin ich immer dankbar!!!













Ich stöbere jetzt noch weiter bei RUMS, denn nachdem ich nun reichlich Taschen genäht habe, muss jetzt auch endlich mal ein Kleidungsstück her. Schnittmuster und Anleitungen habe ich bereits reichlich, es fehle bisher nur der Mut. .....


  • Stoff: Blauer Cordstoff vom Alsterhaus, Hamburg
  • Karierter Stoff: Ikea
  • Henkel: Stoffmarkt
  • Schnittmuster: Eigene Idee
  • Accessoires: Selbst gemacht  


                  

Dienstag, 23. Juli 2013

creadienstag #083- Garnrollenhalter



Eigentlich war ja nicht ich kreativ und habe etwas gebaut, sondern mein Schwiegervater.
Während wir es uns im Urlaub haben gut gehen lassen, war Opa fleissig und hat nach meinem Wunsch, einen Garnrollenhalter aus Holz gebaut. Er wusste nicht, wo genau ich ihn hängen haben möchte und hat ihn daher erstmal provisorisch an meinem Regal befestigt. Aber dieses Provisorium wird genauso bleiben, nämlich mit zwei Bändern an das Regal gehängt. Denn so kann ich den Garnhalter an meinen Outdoor-Nähplatz mitnehmen. Danke, Opa!!




Die Holzrollen sind übrigens noch von der Oma meines Mannes, die bereits Ende der Achtziger verstarb und eine echte Künstlerin an der Nähmaschine gewesen sein muss.

Mehr gibt es wie jeden Dienstag bei http://www.creadienstag.de


Montag, 22. Juli 2013

12tel Blick - Juli

Diesmal bei Sonnenschein und Temperaturen, die auch wirklich Sommer bedeuten, bin ich wieder bei Tabeas 12tel Blick http://tabea-heinicker.blogspot.de/2013/07/sommerzeit-zeigt-her-eure-fotos.html dabei.












Diesmal etwas mehr zum Gucken...






Samstag, 20. Juli 2013

Faulenzen unter'm Walnussbaum

Den Sommer verbringen wir meist bei sehr warmen Wetter unter unserem geliebten Walnussbaum. Hier lässt es sich bei hohen Temperaturen aushalten, es weht immer ein leichtes Lüftchen. Ich bin froh, dass das Wetter es gut mit uns meint und der Norden uns mit viel Sonne empfängt.
Heute habe ich die meiste Zeit unter'm Walnussbaum allein verbracht, es haben alle irgendwie noch mit der Zeitumstellung zu kämpfen und liegen in den Betten - nur das jüngste Kind hat Besuch und vergnügt sich mit dem kühlen Naß aus dem Gartenschlauch.
Die vielen Bilder von 4 Wochen USA habe ich gestern schon gesichert, die Wäsche ist größtenteils gewaschen, die Schwiegereltern haben den Garten umsorgt, so bleibt Zeit die vielen Eindrücke zu verinnerlichen und in mitgebrachten Zeitschriften zu schmöckern. 
Euch ein sonniges Wochenende!!

Samstag, 13. Juli 2013

12 von 12 am 13. in Kalifornien

Wir sind unterwegs, daher die Bilder vom 12. bei 12 von 12 http://draussennurkaennchen.blogspot.de/
erst heute am 13. Dafür aber aus Irvine bei Los Angeles.....


Gestartet sind wir in Pismo Beach







Dann ein kurzer Zwischenstopp in Santa Barbara für das Mittagessen





Dann die Weiterfahrt zum Etappenziel unserer Reise, Irvine, Orange County bei Los Angeles

Dienstag, 9. Juli 2013

Creadienstag aus San Francisco- Stoffe

Heute habe ich -endlich- einen Stoffladen hier in San Francisco entdeckt, nachdem ich bisher auf unserer Reise noch keinen gefunden habe, ich aber ganz überrascht war, dass man in einem Walmart, Stoffe kaufen kann. Im Walmart habe ich dann diese Stoffe sehr günstig gekauft und super günstig auch ein Patchwork-Lineal.





In Mendel' s (www.mendels.com) in der 1556 Haight Streethabe ich dann diese schönen Stoffe ausgesucht. 


Besonders die Stoffe mit den Brillen und den Zebras haben es mir angetan. Ich habe schon einige Ideen, was ich aus den Stoffen machen kann. Demnächst dann mehr.

Erst mal gehts jetzt noch gen Los Angeles......Und bestimmt finde ich auch noch einen schönen Stoffladen auf den Weg nach und in Los Angeles - dank Google.


Mehr Kreatives wie immer unter www.creadienstag.de



Bis bald und schöne Grüße aus San Francisco!





Freitag, 5. Juli 2013

Fahrradfreundliches Land USA?

USA = Fahrradfreundlich?

Es sind jetzt bestimmt über 15 Jahre vergangen, seit ich das letzte Mal in den USA war und nunmehr fast 20 Jahre, dass ich das letzte Mal in New York gewesen bin. Und ich weiß nicht, ob mir die vielen Fahrradfahrer und Verkehrszeichen für die Fahrradfahrer vorher nie aufgefallen sind, oder ob in den USA mittlerweile mehr für die Fahrradfahrer getan wird als bei uns? Diese vielen Schilder, die darauf hinweisen, dass Radfahrer die Straße mit dem Auto teilen, die vielen Fahrradstreifen, die von der Fahrbahn abgetrennt oder dazwischen gesetzt wurden, um dem Radfahrer Raum zu geben, lässt mich erstaunt zurück.
Ich denke an die vielen Diskussionen, die in unserer Kleinstadt (18.000 Einwohner) am Rande der Großstadt seitens der Politik und der Verwaltung geführt wurden, um genau solche Fahrradstreifen zu verhindern. Und hier sieht man sie von New York (Manhattan) bis in die Kleinstädte von Delaware und Pennsylvania, und natürlich in der Hauptstadt Washington DC.
Mittlerweile gibt es sogar die Möglichkeit, Fahrräder in vielen Städten an einer Fahrradstation zu mieten und an einer anderen Stadion wieder zurückzugeben. Diese Fahrräder sind super gepflegt, mit LED - Leuchten ausgestattet und der Sattel ist verstellbar.
Die Kosten belaufen sich für New York: $ 9.95 plus Steuer pro Tag und für 7 Tage $ 25 plus Steuer, bezahlt wird mit einer Kreditkarte. Diese Räder machten auf mich einen sichereren Eindruck als die Räder, die man am Central-Park leihen kann.
Für New York City: http://citibikenyc.com
Für Washington: http://www.capitalbikeshare.com

Natürlich gibt es hier in den USA nicht so viele Radfahrer (im Verhältnis) wie bei uns, aber die Vorraussetzungen und die Infrastruktur sind auf jeden Fall auf einem besseren Weg als bei einigen unserer Städte.

Ich bin gespannt, ob es an der Westküste ähnliche Radfahrer freundliche Verhältnisse gibt?


Washington, DC
New York City, Flatiron Building
Ecke W 22nd Street, 5th Street (175 5th Street)


Landenberg, Pennsylvania

Newark, Delaware


New York City, Citybikes


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...